YASKO

Von der ersten Minute habe ich Dich „Eisbärchen“ genannt, obwohl Du 2012 in der rumänischen Tötungsstation alles andere als kräftig warst. Aber wunderschön in Deinem weißen Fellmantel mit dem ausdrucksvollen Kopf und den lieben Augen: King YASKO!
Deinen Tod konnten wir verhindern und Dich langsam wieder aufrichten. Doch hier kamst Du dann verunsichert an, traurig und scheu.  Du hast Liebe gesucht, Geduld und Sicherheit. Auch wir wollten das für Dich und träumten von Deiner wunderbaren Zukunft.
Das Paar, dem wir Dich später anvertrauten, hat sich gut um Dich gekümmert, und auch bei meinen Besuchen ging es Dir nie schlecht. Leider hörten wir nichts von der Familie und mussten immer erst nachfragen.
Beim letzten Mal erfuhren wir tief erschüttert von Deinem Tod.
2019 hatten Deine Gelenkbeschwerden begonnen, die sich nach einigen Höhen und Tiefen so verstärkten, dass Dein Leben jede Qualität verlor. Im Juni 2020 hörtest Du auf zu fressen und gingst in Deiner ruhigen Art über den Regenbogen, schmerzlich vermisst von allen, die Dich kannten.
Ich wünsche Dir eine große, weiche Wolkenscholle, mein lieber YASKO, von der Du souverän runter schaust und uns im Auge behältst.
Deine Alida

FALCO
CSÖPI