REBECCA

Es tut weh, immer öfter einen Abschiedstext zu schreiben. Dass dieser nun Dir gilt, ist hart.

Als wir Dich –zusammen mit Pitsa– aus dem Loch in Griechenland befreiten, konnten wir euch einen teuren Lufthansa-Direktflug buchen. Du, REBECCA, hattest Leishmaniose, warst scheu und etwa 3 Jahre alt, Pitsa eine lustige 4jährige Havaneser-Hündin, hielt Dich bei Laune, obwohl ihr in 2 Boxen reisen musstet.

Deine „bessere Zukunft“ begann schlecht: Zuerst wurde der Flug verschoben. Stundenlang warteten wir in der Ankunftshalle Hamburg, doch nur Pitsa kam.
Du bliebst verschwunden. Kurzfassung: Nach langer Suche fand Alida Dich um 5 Uhr früh im riesigen „Zoo“ des Frankfurter Flughafens, wo alles Tierische untergebracht wird, das man konfisziert oder ohne Besitzer angetroffen hat. Beides traf auf Dich nicht zu. Doch dieser herbe LH-Fehler hat Dich schwer zurückgeworfen und Deine Angst verstärkt.
Pitsa startete ihr neues Leben bei Johanna, Du musstest erst aufgepäppelt werden. Das gelang einfach toll!! Mit jedem Hund hast Du gespielt, wurdest täglich schöner, freundlicher, bliebst aber Fremden gegenüber skeptisch.
Ein Ehepaar wollte Dich adoptieren und wir waren voller Hoffnung. Besonders der Mann liebte lange Spaziergänge mit Dir. Bis er starb und eine tiefe Lücke hinterließ, die auch Dich betraf. Wenig Hunde- und Sozialkontakte, wenig Kommunikation mit uns. Ich habe Dich mehrfach besucht, weil ich wissen wollte, wie es Dir geht … Deine Scheu hatte sich wieder verstärkt, aber Deine Leishmaniose reduziert. Das machte mich froh. Doch alles andere musste ich immer erfragen. Erst bei einem Routineanruf erfuhren wir von Deinem Tod. Du wurdest nur 9 Jahre alt. Das schmerzt sehr, vor allem, weil ich mich vorher nicht mehr von Dir verabschieden konnte.
REBECCA, Du schöne, stolze und liebenswerte Griechin, bleibst immer ein Teil meines Lebens.
Deine traurige Alida

Pfiffige CARLOTTA
ELIN Sonnenschein