CHAYENNE – Wenn man viele Lebewesen rettet, nimmt auch die Zahl der schmerzhaften Verluste zu.

Mit großem Schmerz verabschieden wir uns von dir, Chayenne, und lassen
dich über die Regenbogenbrücke gehen,  die dich nun mehr lockte als das Leben.

Schon eine Weile sah Sibylle deine zunehmende Müdigkeit, den schlechteren Zustand und wusste, dass du uns verlassen würdest.  Als ich dich befreite, warst du wohl 9 Jahre alt und kanntest nichts als Leid.  Bei Sibylle, ihrem Rudel und deinem jungen Hundefreund Patrick durftest du noch fast 5 gute Jahre verbringen – mehr als ich anfangs erwartet hatte.
Nie hast du etwas verlangt, dich immer begnügt und das Geschehen beobachtet.  Du warst ein Geschenk

für jeden, der dich kannte.  Ruhe in Frieden, mein Mädchen, du fehlst uns.

Alida

Saidee
Fano-Tommy