NOTFALL-Seniorin GILDA

Wenn ältere Tiere verlassen werden, ist es immer tieftraurig, aber GILDAs Weg ist herzzerreißend. Viele Jahre wurde diese liebe, sanfte und zurückhaltende Hündin von einem Hamburger Ehepaar geliebt. Doch mit dem Tod des Mannes begann die Tragödie. Darum gab es Absprachen zwischen uns und der eingeschränkten Witwe, die uns versicherte, ihre Nachbarn würden GILDA nicht nur kennen und lieben, sondern auch adoptieren,  falls sie selbst nicht mehr in der Lage dazu wäre.
Kurz vor unserem verabredeten Besuchstermin erreichte uns  die  schockierende  Nachricht,  GILDA sei im Tierheim Süderstraße (zweitgrößtes Deutschlands).

Was war passiert?  Durch Hinweise brach die Polizei
die Tür auf – GILDA lag neben ihrem toten Frauchen. Wie lange? Unter welchen Umständen? Nichts ließ sich mehr genau klären.
Glücklicherweise gab es Papiere von uns, sodass wir angerufen wurden und die verstörte Gilda rausholen konnten. Gundi wohnt nicht weit entfernt und war dazu bereit. Seitdem ist Gilda bei ihr und Hündin Tini, die sich gut verstehen. GILDAs Zustand war bedenklich, denn sie kam mit einem gefährlichen Abszess aus dem Tierheim und brauchte Pflege, Tierarzt und sehr viel Zuwendung. Obwohl das verstorbene Ehepaar begüterte Verwandte hat, wurde Gilda weder übernommen noch half man uns bei den hohen Kosten.
Die schöne,  nur  liebe und  ruhige  GILDA ist circa
13 Jahre alt, mag nur noch kurze Wege laufen und sucht Menschen, die sie bis zum Schluss liebevoll begleiten. Sie sollten ebenerdig wohnen und Gilda liebevoll versorgen. Tierarzt- und Futterrechnungen bezahlen wir.