Goldmari

Dieser schönen vierjährigen Hündin ging es immer nur schlecht.  Zusammen mit ihrem Bruder war sie 2 lange,  traurige  Jahre  im  Käfig  eingesperrt  –  ohne Menschenkontakt, ohne Bewegung. Zwar am Leben, doch ohne jede Qualität.  Sie traut Menschen nicht mehr und hat sich ängstlich zurückgezogen.
Wir haben sie befreit, in Deutschland aufgepäppelt und arbeiten hier mit ihr.  Nach den ersten Therapiestunden konnte sie ihre Leine durchbeißen und ließ sich nicht mehr anfassen.
Doch nun starten wir ein neues Aufbauprogramm, das kostspielig ist, hoffen aber, dadurch das Vertrauen dieser Hündin wiederzugewinnen, damit sie endlich ein beschütztes Hundeleben führen kann.
Wir wünschen uns Patenschaften für die Pflege und die Therapie von Goldmari, damit ihre Seele genau so gesundet wie ihr Körper. Bitte rufen Sie unsere Patenschafts-Betreuerin Ulrike unter 0172-44 37 307 an, die Ihnen gern mehr dazu sagen wird.

ABER:  Geduldige, strukturierte Menschen, die Angsthunde kennen oder bereit sind, sich einzufühlen, könnten sogar noch eher Erfolg bei dieser Hündin haben als die Therapeuten, denn dafür gibt es bei uns etliche, mutmachende Beispiele. Es war immer „nur“ eine Zeitfrage. Je weniger Erwartungen man hat, je mehr man die Hündin „kommen“ lässt, desto schneller zeigen sich gute Resultate, sobald sie ihre Menschen als „nicht bedrohlich“ erkennt. Dann beginnt meistens eine tief berührende Annäherung..

LISSY - HILFE gesucht
BECKET